Nach oben

Ansteckende und nicht ansteckende Bindehautentzündung

Es gibt sowohl eine ansteckende als auch eine nicht ansteckende Form der Bindehautentzündung.

 

Woran erkennt man eine ansteckende Bindehautentzündung?

Die ansteckende Form der Konjunktivitis wird durch Bakterien oder Viren, selten auch durch Pilze verursacht. Dabei sondert das Auge ein wässriges eitriges Sekret ab. Zudem tränt es stark und mag kein helles Licht.

Diese virale oder bakterielle Bindehautentzündung wird durch so genannte Follikel, eine Vorwölbung, sichtbar. Die Vorwölbung wird durch eine Konzentration bzw. Ansammlung von weißen Blutkörperchen hervorgerufen (Lymphozyten).

Besonders die virale Infektion ist hoch infektiös und geht häufig auch mit einer fiebrigen Allgemeinerkrankung sowie einer Schwellung der Lymphknoten einher.

 

Woran erkennt man eine nicht ansteckende Konjunktivits?

Bei der nicht ansteckenden Form der Bindehautentzündung, die durch Allergien oder äußere Einflüsse hervorgerufen wird, treten in der Regel andere Symptome auf: So haben Betroffene meist kein verklebtes Auge und keinen eitrigen Sekretfluss. Juckreiz, Brennen und ein gerötetes Auge zählen auch hier zu den typischen Symptomen.

Niesen und Schnupfen bei allergischer Konjunktivitis

Bei einer allergischen Bindehautentzündung sind zudem Niesen und Schnupfen häufige Begleiterscheinungen. Die Bindehaut ist dann auch meist sehr stark geschwollen. Brennende juckende Augen, einhergehend mit einem Fremdkörpergefühl (wie Sand in den Augen) sind besonders symptomatisch bei dieser nicht ansteckenden Form der Konjunktivitis.

 

Wie lange ist eine Bindehautentzündung ansteckend?

Eine Bindehautentzündung ist so lange ansteckend, wie der Erreger im Augensekret nachweisbar ist. Für gewöhnlich beginnt der Ansteckungszeitraum während der Inkubationszeit, also der Zeit zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der ersten Symptome. Dies ist meist während der ersten 10 Tage der Erkrankung der Fall, kann jedoch auch bis zu zwei Wochen andauern.

 

Wann ist eine Bindehautentzündung nicht mehr ansteckend?

Eine Bindehautentzündung ist nicht mehr ansteckend, wenn kein Erreger mehr im Augensekret nachweisbar ist.

 

Wie wird eine Bindehautentzündung übertragen?

In der Regel erfolgt die Übertragung einer ansteckenden Konjunktivitis auf andere Person per Schmier- oder Tröpfcheninfektion. Dabei kann diese entweder direkt von Mensch zu Mensch über das Augensekret erfolgen oder durch Gegenstände und Oberflächen, an denen das Virus haftet (zum Beispiel gemeinsam genutzte Handtücher). Auch, wenn die Hände mit dem Augensekret in Kontakt kamen und danach Gegenstände angefasst und andere Personen berührt wurden, ist eine Übertragung und Verschleppung des Virus möglich.

ebook_bindehautentzuendung132x161Bindehautentzündung-Ratgeber

Unser 20seitiges kostenloses E-Book zum Thema Bindehautentzündung klärt Sie über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten auf.

Fordern Sie hier das E-Book „Ratgeber Bindehautentzündung“ an.

Diese Seite empfehlen...

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
https://www.bindehautentzuendung-ratgeber.de/ist-bindehautentzuendung-ansteckend">
Twitter