Bindehautentzündung homöopathisch behandeln

Erfährt die Bindehaut einen Angriff durch Bakterien oder äußerliche Umwelteinflüsse wie beispielsweise Pollen, entwickelt sich oftmals eine Bindehautentzündung.

Zu den schädlichen Umwelteinflüssen zählen u.a. staubige oder trockene Luft, Pollen oder auch Rauch. Weitere Auslöser können auch Chlorwasser im Schwimmbad, Allergien oder nicht ausreichend gereinigte Kontaktlinsen sein.

Eine infektiöse Bindehautentzündung wird hingegen durch, wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt, durch eine Infektion ausgelöst. Als Verursacher einer Infektion der Bindehaut kommen beispielsweise Bakterien oder auch Herpesviren in Frage. Eine solche Erkrankung ist hochgradig ansteckend. Eine Ansteckungsgefahr geht bereits von einem Händedruck aus. Ein weiterer klassischer Übertragungsweg innerhalb der Familie ist die Benutzung eines Handtuchs durch mehrere Familienmitglieder.

Typische Symptome

Die typischen Symptome einer Bindehautentzündung bestehen aus roten, juckenden oder brennenden, verklebten Augen. Das Auge gibt dabei eine wässrige, schleimige oder gar eitrige Flüssigkeit ab. Generell sollte auch, wenn nur ein Verdacht auf eine Bindehautentzündung besteht, ein Augenarzt konsultiert werden. Diese kann wirksame Medikamente verschreiben, die die Bekämpfung der Bindehautentzündung vorantreiben.  Aber auch eine homöopathische Behandlung ist möglich.

Immer mehr sind von Homöopathie überzeugt

Eine homöopathische Therapie wird vielfach als schonende Alternative zur Schulmedizin wahrgenommen. Aufgrund dessen kann die Homöopathie seit Jahren einen stetigen Anstieg der Akzeptanz für die verbuchen.

Das Grundprinzip der Homöopathie besteht darin, dass Ähnliches auch Ähnliches heilen kann. Der Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann aus Deutschland war Ende des 18. Jahrhunderts überzeugt, dass Gleiches mit Gleichem sich gegenseitig aufhebt.

Das bedeutet, dass die verabreichten Mittel vorab an gesunden Menschen ausprobiert wurden und deren Reaktion darauf beobachtet wurde. Nahm ein Proband beispielsweise das Kraut XY zu sich und bekam im Anschluss Herzrasen und Hitzewallungen heißt die Folge nun, dass Patienten mit Herzrasen und Hitzewallungen das Kraut XY einnehmen sollen.

Wirkung

Aber nicht jeder ist überzeugt von der Wirkung. In Fachkreisen wird immer wieder auf fehlende wissenschaftliche Beweise der Wirksamkeit hingewiesen.

Homöopathische Mittel

Zu den möglichen homöopathischen Heilmitteln zählen u.a. Belladonna, Ruta, Calcium sulfuricum oder auch Pulsatilla und viele Weitere.

Jedes Mittel wird für eine bestimmte Symptomatik bzw. eine Kombination der Symptome eingesetzt. So findet Belladonna beispielsweise ihren Einsatz, wenn die Augen gerötet sind, trocken und die Augenbewegungen schmerzen.

Anhand der Symptomatik erstellt ein homöopathischer Therapeut stets einen individuellen Heilungsplan.

Vorbeugende Maßnahmen

Einer Bindehautentzündung kann man bereits im Vorfeld entgegenwirken. Benutzte Handtücher sollten stets ausgewechselt und die Hände häufig gereinigt werden. Zudem ist Allergikern empfohlen jeden Abend die Haare zu waschen um festsitzende Pollen los zu werden und diese nicht mit in das Bett zu nehmen.