Nach oben

Kontaktlinsen tragen und Schminken bei Konjunktivitis

Bei einer Bindehautentzündung sollten keine Kontaktlinsen getragen werden.

Bei einer Bindehautentzündung sollten keine Kontaktlinsen getragen werden.

Während einer Bindehautentzündung auf Kontaktlinsen verzichten

Auf das Tragen von Kontaktlinsen sollten Sie während einer Bindehautentzündung nach Möglichkeit verzichten. Besser ist es, in dieser Zeit auf eine Brille auszuweichen. Die Brille schützt das Auge zudem vor Fremdkörpern, wohingegen Kontaktlinsen die Bindehaut zusätzlich reizen würden.

Eingeschränktes Sehen durch Sekretbildung

Ansteckende Viren und Bakterien setzen sich außerdem auf den Kontaktlinsen fest, was beim späteren Tragen eine erneute Konjunktivitis zur Folge haben könnte. Bei einem entzündungsbedingten Sekretfluss wird die Kontaktlinse nicht zuletzt auch schnell milchig, so dass das Sehen eingeschränkt wird. Eine Brille kann da eine sofortige Abhilfe schaffen, vor allem bei starker Kurz- oder Weitsichtigkeit. Da eine Behandlung einer Bindehautentzündung zudem in den meisten Fällen mit Augentropfen erfolgt, können in dieser Zeit keine Kontaktlinsen getragen werden.

 

Ab wann können Kontaktlinsen wieder getragen werden?

Mit dem Tragen von Kontaktlinsen sollte solange gewartet werden, bis die Bindehautentzündung vollständig abgeheilt ist. Wird die Konjunktivitis mit antibiotischen Präparaten behandelt, sollte in dieser Zeit auf Kontaktlinsen verzichtet werden. Bei einer mechanischen Reizung des Auges und einer damit einhergehenden Entzündung der Bindehaut sowie auch bei einer allergischen Konjunktivitis empfiehlt es sich, solange auf das Tragen von Linsen zu verzichten, bis die Symptome abgeklungen sind und keine Beschwerden mehr vorliegen. Bei Unsicherheit empfiehlt sich der Besuch beim Augenarzt. In jedem Fall sollten neue Kontaktlinsen eingesetzt werden, die alten Sehhilfen sind unbedingt zu entsorgen, da sich gegebenenfalls der Erreger auf den Linsen befinden kann und die Bindehautentzündung so erneut auftreten könnte.

 

Bindehautentzündung und Schminken

Verzicht auf Make-Up bei Konjunktivitis

Bei einer Bindehautentzündung nicht Schminken.

Bei einer Bindehautentzündung nicht Schminken.

Obwohl es mittlerweile zahlreiche schonende und auch pflanzliche Kosmetika gibt, sollten Sie sich während einer Bindehautentzündung nicht schminken. Kosmetika wie Eyeliner oder Mascara reizen das entzündete Auge zusätzlich, außerdem könnten Mikropartikel der Kosmetik ins Auge dringen. Nicht zuletzt fördert die Bindehautentzündung den Tränenfluss, so dass das Augen-Make-Up möglicherweise gar nicht halten würde. In einigen Fällen ist Augen-Make-Up sogar der Auslöser einer Konjunktivitis, nämlich im Falle einer allergischen Überreaktion auf bestimmte Inhaltsstoffe der Kosmetik.

 

Wann ist Schminken nach einer Bindehautentzündung möglich?

Auch hier gilt: Lieber etwas länger warten, bis die Symptome vollständig abgeklungen sind und gegebenenfalls keine Antibiotika mehr angewendet werden müssen. Handelt es sich um eine ansteckende Bindehautentzündung, sollten alle vor der Erkrankung verwendeten Make-Up-Produkte entsorgt und nicht mehr verwendet werden. Zu hoch ist das Risiko einer erneuten Konjunktivitis, da die Erreger noch an Mascara, Eyeliner oder Lidschatten angesiedelt sein könnten.

Diese Seite empfehlen...

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
https://www.bindehautentzuendung-ratgeber.de/kontaktlinsen-schminken">
Twitter